Warum einen Kratzbaum?

Darum ist ein guter Kratzbaum wichtig

Der Markt für Tierbedarf bietet eine Riesenauswahl an Kratzmöbeln für Katzen – vom kleinen Brett für die Wandmontage bis zum teuren, raumfüllenden „Kletterparadies“ mit Höhlen, Röhren, Liegeflächen und allerhand Spielzeuganhängern. Aber das wichtigste Kaufkriterium ist meist, dass Mieze kostengünstig etwas zum Krallenschärfen bekommt und künftig die Tapeten in Ruhe lässt. Aber ist Krallenwetzen wirklich der Grund, warum Kratzbäume für Katzen so wichtig sind? Nach welchen Kriterien würden Wohnungskatzen einen Kratzbaum aussuchen, wenn sie es könnten?

Up on the Catwalk!

Zwar befreien sich unsere Katzen auch von abgenutzten Krallenhülsen, wenn sie sisalumwickelte Stämme „bearbeiten“ oder daran auf- und abrasen, doch das ist lediglich ein sinnvoller Nebeneffekt. Viel wichtiger ist es ihnen, bei ihrem Tun gesehen zu werden. In erster Linie dient das eifrige Klettern, Recken des gesamten Körpers, Kratzen und Posieren auf dem Kratzbaum nämlich der Selbstdarstellung – sowohl gegenüber Bezugspersonen als auch in Gegenwart von Mitkatzen. Achten Sie einmal darauf, wie Ihre Katze sich gerade dann in Szene setzt, wenn sie Publikum hat.

Sicherheit für Sensibelchen

Andererseits kann eine hohe Plattform oder sogar eine Höhle im oberen Bereich ängstlichen Gemütern Schutz vor Fremden, dem temperamentvollen Hund oder Kleinkind des Haushalts bieten, wenn ihnen alles zu viel wird. Damit der Kratzbaum jedoch ein wirklich sicherer Rückzugsort ist, darf das Modell nicht gleich ins Wanken kommen, wenn der Hund daran hochspringt oder der Staubsauger dagegen stößt. Katzen können traumatisiert werden, wenn ihr Ruheplatz plötzlich unter ihnen zusammenbricht, und wer schon mal das Geschrei einer mit der Kralle im Plüschbezug festhängenden Mieze gehört hat, kann sich vorstellen, wie groß ihre Panik ist. Auch einige Spielzeuge bergen Gefahren – insbesondere Schnüre, die sich um Pfoten und Beine wickeln können. Im schlimmsten Fall kann die Katze sich strangulieren, wenn kein Mensch ihr rechtzeitig zur Hilfe kommt.

Kratzbaum-Tipps:

• Wählen Sie für den Kratzbaum einen Standort, an dem die Katze selbst gesehen wird und ihre Umgebung gut beobachten kann, d.h. am Fenster im Wohnzimmer oder an einem Platz, von dem aus mehrere regelmäßig genutzte Räume einsehbar sind.

• Stellen Sie den Kratzbaum keinesfalls in abgelegenen Ecken auf oder so, dass Zimmer- und Schranktüren den Zugang behindern können.

• Wenn mehrere Katzen einen Kratzbaum nutzen, sollte rundherum genug Platz zum Absprung und Rückzug sein, d.h. kein Tier sollte ein anderes in die Enge treiben können.

• Loben Sie Ihre Katze ausgiebig, wenn sie sich am Baum reckt, daran kratzt oder stolz als „Berglöwe“ darauf posiert.

• Wenn Ihre Katze ängstlich ist, lassen Sie den alten Baum noch eine Weile stehen, bis das neue Modell akzeptiert ist. Spielen Sie mit Ihrer Katze auf dem neuen Baum und kratzen Sie auch mal begeistert mit den Fingernägeln daran, wenn Mieze zuschaut.

• Räumen Sie Spielzeug nach Gebrauch wieder weg – so bleibt es interessant und kann überdies Ihrer Katze nicht gefährlich werden.

• Üben Sie Zurückhaltung mit Reinigern (Ausnahme: bestimmte Parasiten/Infektionskrankheiten). Die katzeneigenen Gerüche kennzeichnen den Baum als vertrauten Besitz des Tieres.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Katzen viel Freude mit Catwalk-Kratzbäumen!

Bettina von Stockfleth, MENSCH & KATZE – Verhaltensberatung & Therapie

www.mensch-und-katze.de

5 Gedanken zu “Warum einen Kratzbaum?

  1. Also ich finde einen Kratzbaum unerlässlich. Die Tiere sollen sich weder langweilen noch möchte ich dass sie mir meine Möbel kaputt machen. Ich finde einen Kratzbaum ein absolutes Must-have und das obwohl meine Katzen nicht nur drinnen sind.

  2. Also mir geht das ganz ähnlich wie Til. Gerade in der Sozialisation und für das Wohlbefinden einer jeden Katze ist ein Kratzbaum sehr wichtig. Viele unterschätzen leider die Bedeutung eines Kratzbaums für Hauskatzen.

  3. Hallo, ich habe mir den Beitrag durchgelesen und finde ihn sehr interessant.
    Ich bin der gleichen Meinung… Einen Kratzbaum sollte man haben!

    Gruß Arthur

  4. Hallo schönen guten Abend.
    Räumen Sie Spielzeug nach Gebrauch wieder weg – so bleibt es interessant und kann überdies Ihrer Katze nicht gefährlich werden.

    Das halte ich auch für einen sehr wichtigen Punkt, wenn es um die Aufzucht von Katzen. Gut geschrieben, nur weiter so!

    Michael

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>